Freitag, 9. November 2012

Babyalarm

Nein, nein - ich bin nicht schwanger - hehehehe - aber eine liebe Freundin von mir. Sogar mit Zwillingen - kawaiii. Ja und diese liebe Freunden wohnt nicht in Berlin, sondern sitzt an der Küste. Da hab ich mir gedacht, ich muss sie unbedingt mal mit Kugel sehen, hab noch ne Freundin mit ins Boot geholt und dieses WE ist es nun endlich soweit. Samstag morgen gehts los. Natürlich nicht ohne das ein oder andere Geschenk und Spiel für die Babyparty im Gepäck. Zunächst habe ich natürlich wieder eine Karte gebastelt, die natürlich Zwillinge zum Thema hat.

 
 
 

Als Geschenk gibt es eine obligatorische Windeltorte mit allen möglichen nützlichen und putzigen Dingen für die beiden Kleinen. Eine tolle Anleitung zum Basteln solcher Torten findet Ihr übrigens hier: Windeltortenbastellink. Sehr schön, sehr ausführlich, super einfach!!!!

Dann haben meine Freundin und ihr Partner (mein bester Studienkollege) einfach heimlich vor 2 Jahren geheiratet und nich gefeiert und mich um ein Stück Hochzeitstorte geprellt - sowas. Darum hab ich mir gedacht, ich backe den beiden einfach eine Torte und versuch mich gleich mal am berühmt berüchtigten Marshmallow-Fondant. Ja, das war was... erstmal auch hier ein bißchen Vorinfo. Zum Thema Marshmallow-Fondant findet Ihr bei Chefkoch ein super einfaches Rezept - an das habe ich mich auch gehalten. Zum Thema Motivtorten kann ich "Betty's Sugar Dreams - Motivtorten BASICS: Tortendekoration & Co"
 empfehlen. Da sind auch gute Rezepte und ausführliche Anleitungen zum nachbacken drin.

Hier mal mein Exkurs ins Thema "Fondant selber machen"
Da ich keine Mikrowelle habe, habe ich die Marshmallows im Wasserbad erhitzt und drin rumgestochert und gewartet das sie schmelzen
 


Derweil haben die Kinder die Schubladen ausgeräumt.


Dann fiel mir ein, dass ich ja Wasser hinzugeben muss - dann hats auch rucki-zucki geklappt - tralala


Sind sie dann geschmolzen, hat man eine schöne Masse, die man dann mit massig (wirklich massig - im Rezept stand 1kg - ich habe aber etwas mehr gebraucht) Puderzucker verkneten muss.


Dann hat man einen weißen Klops - den hab ich dann erstmal in den Kühlschrank gepackt und die Torte gebacken (ein Biskuitteig, denn ich dann 3mal aufgeschnitten habe und als Füllung eine Double-Chocolatcreme mit Butter und Frischkäse) und die dann zum fest werden auch in den Kühlschrank gesteckt.

Am nächsten Tag gings weiter. Ich habe ein bißchen gezittert, ob auch alles klappt.. Als erstes hieß es Fondant platt machen. Ich habe leider kein Nudelholz (und auch keine geeignete Flasche), sondern nur eine Pizzaroller, damit war das etwas mühseelig, ging aber auch..

Dann kam der spannende Moment, den Fondant (der natürlich etwas am Tisch festklebte) über die Torte zu lavieren *schwitz* Irgendwie hat das dann doch relativ gut geklappt - aber ein paar Macken hatte ich natürlich trotzdem drin.. hab versucht das mit Wasser zu kitten - ging schlecht - dann hab ich mir gedacht "Was solls, kommt halt die Deko drüber."
Dann hab ich einen Teil für Blätter grün gefärbt (mit flüssiger Lebensmittelfarbe und weiterem Puderzucker) und einen Teil rosa für Buchstaben und Rosen. Die Blätter haben super geklappt, die Rosen so la la, da macht wahrscheinlich die Übung den Meister. Eigentlich wollte ich noch die Namen und das Datum der Hochzeit drauf schreiben. Aber die Namen waren mir zu kompliziert, dass hätte nie schön ausgesehen, die Zahlen gehen gerade so noch. Naja und am unteren Rand habe ich so Kullerchen angebracht (die sind ein bißchen groß gebe ich zu, aber die Fondantdecke hatte ich auch etwas zu kurz abgeschnitten - pfusch an der Torte also). Naja, und das ist sie nun geworden - so sieht sie aus - fürs erste Mal isse doch gar nicht sooo schlecht geworden.














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen