Freitag, 16. November 2012

Hackbällchen mit Schafskäse

Mal wieder ein Rezept von mir. Hatte ich schon lange mal wieder vor, aber dann keine Zeit oder die Kamera  nicht zur Hand. Aber heute hatte ich mal wieder Gelegenheit und da habe ich diese auch gleich beim Schopf gepackt und für Euch meine Kocherei mal wieder fotodokumentiert.

Beim dem Gericht gehts um eine Premiumvariante eines Tütengerichts, natürlich ganz ohne Tüte.

Für eine volle Auflaufform (entpricht guten 4 Portionen) braucht man:

- 500g gemischtes Hack
- 1 Ei
- 2 Zwiebeln
- 1 Knoblauchzehe
- etwas Brot/Brötchen
- getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
- 2x500g stückige Tomaten
- 1 Bd. glatte Petersilie
- Schafskäse
- 1 EL Tomatenmark
- Olivenöl
- Salz, Pfeffer


Ich hatte noch Ingwer da, den hab ich dann auch noch reingemacht.

1. Den Ofen schon mal auf 200°C vorheizen. Hack in eine Schüssel geben. Die Zwiebeln fein würfeln und die Hälfte zum Hack geben. Ebenso eine gute Hand getrocknete Tomaten klein würfeln und ebenfalls zum Hack geben. Das Brot/Brötchen aufweichen und zusammen mit dem Ei auch in die Schüssel. Alles vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.


2. Den Knoblauch (und in meinem Fall auch den Ingwer) würfeln und die Petersilie fein hacken. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die restlichen Zwiebeln, den Knoblauch (und den Ingwer) anschwitzen, das Tomatenmark dazugeben für die Bindung und alles mit den stückigen Tomaten ablöschen, kurz aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen und dann die glatte Petersilie hinzugeben. Das gibt auch eine tolle Pastatomatensoße ab.

 
3. Während die Soße so köchelt, etwas Schafskäse in kleine Würfel schneiden, aus dem Hack kleine Bällchen formen und jeweils mit einem Schafskäsewürfelchen spicken und in eine Auflaufform geben.

4. Dann die Tomatensoße über die Bällchen geben und gut Schafskäse drüber brökeln (bei uns sind am Ende noch 50g übrig geblieben, die in den Kühlschrank wanderten, haben also für den Auflauf 150g verbraucht).

5. Auflaufform in den Ofen schieben und 20min garen lassen. Dann schmecken lassen!! Dazu passt Reis oder Ciabatta.

 Yammi!!!

1 Kommentar:

  1. wow, das sieht ja super lecker aus... muss ich auf jeden Fall ausprobieren :)

    AntwortenLöschen